Gemeinde Altenmünster

Seitenbereiche

Rathaus Aktuell

Bekanntmachung - Niederlegung 11. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Altenmünster

Bekanntmachung

Niederlegung 11. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Altenmünster

 
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 09.11.2017 die 11. Änderung des Flächennutzungs-planes beschlossen.
Die Flächennutzungsplanänderung bestehend aus der Planzeichnung, Begründung und Umweltbericht, jeweils in der Fassung vom 28.06.2018, wurden am 28.06.2018 vom Gemeinderat festgestellt. Die 11. Änderung des Flächennutzungsplanes betrifft folgenden Teilbereich: Gemarkung Hennhofen Gewerbegebiet (Flur-Nr. 161 Tfl., 167 Tfl., 171 und 172 der Gemarkung Hennhofen).
Das Landratsamt Augsburg hat die 11. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Bescheid vom 08.10.2018, AZ 501-610-17, genehmigt.
Die Erteilung der Genehmigung wird hiermit ortsüblich bekanntgemacht.

Mit dieser Bekanntmachung wird die 11. Änderung des Flächennutzungs-planes der Gemeinde Altenmünster wirksam.
 
Die amtliche Bekanntmachung der Genehmigung der 11. Flächennutzungsplanänderung erfolgt gemäß Art. 26 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 GO i. V. mit § 1 Abs. 2 BekV und § 36 der Geschäftsordnung für den Gemeinderat Altenmünster durch Niederlegung im Rathaus der Gemeinde Altenmünster. Die vorgenannte Genehmigung und die 11. Änderung des Flächen-nutzungsplanes wurden am 25.10.2018 niedergelegt.
 
Die Planzeichnung, Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 28.06.2018,  können ab sofort auf Dauer während der allgemeinen Dienststunden im Rathaus der Gemeinde Altenmünster, Rathausplatz 1, 86450 Altenmünster eingesehen werden.

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung:

Mo. – Fr.                      08.00 – 12.00 Uhr
Do.                              13.30 – 18.30 Uhr

Auf Verlangen wird gerne über den Inhalt der Flächennutzungsplanänderung Auskunft gegeben.
 
Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung gemäß § 214 Baugesetzbuch (BauGB) sowie die Rechtsfolgen wird hingewiesen (§ 215 Abs. 2 BauGB). Unbeachtlich werden demnach
  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,
wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

 

Altenmünster, 25.10.2018

 

B. Walter

1. Bürgermeister