Gemeinde Altenmünster

Seitenbereiche

Rathaus Aktuell

Bekanntmachung - Bebauungsplan "Wohngebiet - Violauer Weg" der Gemeinde Altenmünster

Bekanntmachung

- Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB -

und

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB -

Vollzug des Baugesetzbuches -BauGB-

Bebauungsplan „Wohngebiet – Violauer Weg“ der Gemeinde Altenmünster nach § 13 b BauGB

Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB und
Beteiligung der Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB

 
Der Gemeinderat der Gemeinde Altenmünster hat in seiner Sitzung am 12.07.2018 die Aufstellung des Bebauungsplanes „Wohngebiet – Violauer Weg“ beschlossen.
 
Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst vollständig das Grundstück mit der Flur-Nr. 151 sowie Teilflächen der Grundstücke mit den Flur-Nrn. 138, 150, 152, 153 u. 159 der Gemarkung Altenmünster und weist eine Gesamtfläche von ca. 26.583 m² (ca. 2,66 ha) auf.
 
In der Gemeinderatssitzung am 12.07.2018 wurde der Entwurf des Planungsbüros OPLA, Augsburg, gebilligt und die Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB in Verbindung mit § 4 Abs. 2 BauGB und § 13 b BauGB beschlossen.
 
Es wird darauf hingewiesen, dass die Aufstellung des Bebauungsplanes im be-schleunigten Verfahren gem. § 13 b BauGB, ohne Durchführung einer Umwelt-prüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, durchgeführt wird.
 
Die Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 4 Abs. 2 BauGB zum Bebauungsplan „Wohngebiet – Violauer Weg“ der Gemeinde Altenmünster, die aus Planzeichnung (i.d.F. vom 12.07.2018) und Satzung (i.d.F. vom 12.07.2018) besteht und der die Begründung (i.d.F. vom 12.07.2018) beigefügt ist, wird in der Zeit vom
 

02.08.2018 bis 06.09.2018

 
durchgeführt.
 
Die Unterlagen sind in der Gemeinde Altenmünster, Rathausplatz 1, 86450 Altenmünster, Zimmer 102, während der allgemeinen Amtsstunden öffentlich ausgelegt.
 
Mo. – Fr.            8.00 – 12.00 Uhr
Do.                  13.30 – 18.30 Uhr

Während der Auslegungsfrist können Anregungen und Bedenken schriftlich oder zur Niederschrift der Gemeindeverwaltung vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gem. § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB und § 4 a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.
 
Gleichzeitig werden die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 u. 2 BauGB eingeholt.
 
Gemeinde Altenmünster, 25.07.2018
 
gez.
 
B. Walter
1. Bürgermeister